Augen vor zu viel Bildschirmarbeit schĂŒtzen

Inzwischen kann man kaum noch was dagegen tun, um sich vor der Bildschirmarbeit zu schĂŒtzen. Gut ist sicherlich, dass man bei einem ordentlichen Arbeitgeber um die 8 Stunden tĂ€glich arbeitet. Bei dieser Zeit wird man auch den Großteil vor dem Bildschirm eines Computers verbringen. In dieser Hinsicht gibt es auch keinen Ausweg mehr. Denn das Internet und die Computer sind aus dem Arbeitsleben nicht mehr wegzudenken.

Schon nach einem Jahr am PC braucht man eine Brille

Diese Aussage kommt einem sicherlich bekannt vor. Die jahrelange Arbeit am Computer kann die Gesundheit der Augen gefĂ€hrden. Allerdings muss Bildschirmarbeit nicht zwangslĂ€ufig schĂ€dlich fĂŒr die Augen sein. Es gibt wirksame Methoden, um das Augenlicht zu schĂŒtzen.

Augenschutz bei der vielen Bildschirmarbeit heißt nicht unbedingt, dass man einen besseren Bildschirm braucht oder weniger am Computer sitzen soll. Wer heute einen guten Monitor kauft, welches kaum messbare Strahlung aussendet und ein gutes Bild besitzt, der kann seine Augen besser schĂŒtzen. Sicherlich kann es aber nicht verkehrt sein in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden Augenspray in seine Augen zu geben. So kann man sicherstellen, dass die Augen genug TrĂ€nenflĂŒssigkeit haben.

Viele Unternehmen setzen heute alles daran, um die Augen ihrer Mitarbeiter zu schĂŒtzen. Sie fertigen Checklisten an, um eine richtige Auswahl von Computern zu treffen. Vergessen sollte man zudem nicht, dass ein BĂŒroarbeitsplatz nichts Abstraktes ist. Es sind nicht nur die BĂŒromöbel, die Technik und die EG-Richtlinien, die die QualitĂ€t bestimmen. Es sind auch die Menschen, die den Arbeitsplatz optimieren mĂŒssen.

Nur als Teillösung anzusehen

Die Arbeit an einem Computer kann aber auch bei einem guten Monitor zur Herausforderung werden. Es sind nicht nur die schlechten Monitore, welche Augenleid hervorrufen. Vielmehr können psychische Probleme der Grund fĂŒr die Augenleiden sein. Auch was die Brille angeht, sollte man sich so lange wie möglich dagegen wehren. Eine Brille ist leider nicht viel mehr als eine KrĂŒcke.

Das Hauptproblem bei der Bildschirmarbeit ist auf die Kurzsichtigkeit durch stĂ€ndiges Sehen auf zu kurze Distanz zurĂŒckzufĂŒhren. Es treten Nackenschmerzen, rote und brennende Augen und viel mehr aus. Selbst die Vorschriften der EG fĂŒr einen ergonomischen Arbeitsplatz können in diesem Fall nicht wirklich weiterhelfen.

Was man tun kann

Als die wichtigsten Gegenmaßnahmen zĂ€hlen einfache AugenĂŒbungen wie Palmieren, der Verzicht auf das Rauchen am Bildschirm und eine BrillentrĂ€germassage.